Neue Buddhastatue

Leider haben wir versäumt Bilder vom Transport zu machen, weil wir selbst zu sehr mit involviert waren. Doch nun , sogar noch rechtzeitig vor der Ordination, befindet sich diese wunderschöne Buddhastatue im Garten der Anenja Vihara. Gespendet von Freunden, Gebracht durch Freunde! Tatsächlich, das Leben einer Nonne ist nur durch Freundschaft möglich.

Zutiefst dankbar widmet sich Vinita gerade der Verschönerung des Unterbaus und wird ein erstes Puja rezitieren.

Änderung zum heutigen Vortrag

wegen Krankheit einiger Teilnehmer kommt die Gruppe Weilheim diesmal nicht. 

In Anbetracht von Ajahn Tongs Tod werden wir denAbhidhamma rezitieren, danch werden Fragen zur Ajahn Tong Methode beantwortet und Texte aus seinen Bücher vorgelesen.

Tod des Ehrwürdigen Ajahn Tong Sirimangalo

Wir nennen unsere spirituellen Lehrer auf Thai Eherwürdiger-Grossvater-Lehrer oder Geliebter-verehrter-Vater-Mutter-Lehrer. So vertraut empfindet man auch für seine Lehrer, es sind nicht nur leere Worte. Ajahn Tong Sirimangalo war mein hochverehrter Grossvater, dem ich – durch seine Lehre – das wertvollste, was ich in diesem Leben erfahren habe, verdanke. 

Tief bewegt aber gefasst gebe ich hiermit den Tod von Phra Chao Khun Ajahn Tong SirimangaloPhra Prom Mongkol Vi bekannt. 

Vater-Mutter-Lehrer ist für mich Ajahn Suphan Bhavanaviraj, der nun in Thailand die Trauerfeierlichkeiten in Wat Chom Tong anleitet. Eröffnet hat er sie mit den Worten: Geburt ist natürlich, Alter ist natürlich und Tod ist auch natürlich, also seid nicht traurig.

Ajahn Tong starb friedlich, sein Herz blieb stehen, nachdem er noch am Morgen die Uposathazeremonien, augenscheinlich in voller Lebenskraft, angeleitet hat.

Vortrag am 14.12.

Wir werden wahrscheinlich die Meditationsgruppe Weilheim zu Besuch haben (wahrscheinlich, weil heute die erste Krankmeldung eines Gruppenmitgliedes kam). Die Gruppe stellt immer viele und interessante Fragen, deshalb ist das Thema des Vortrags:

Fragen und Antworten zum Dhamma,

sollte niemand Fragen haben, geht es weiter zum Thema Samadhi

Noch 9 tage …

… dann ist es soweit, dann wird Vinita zur Samaneri und Claudia zur Anagarika Saccika geweiht.

Die beiden haben alles, was sie für ihr Leben als von-zu-Hause-Fortgegangene brauchen, deshalb hatten sie die Idee, dass Menschen, die etwas geben wollen, aber nicht wissen was, zusammenlegen und für die Anenja Vihara einen liegenden Buddha beschaffen, organisiert durch Käthi und Nobs. 

Dieser wunderschöne Granit Buddha lag in einem Baumarkt mit Preisschild am Ohr und wurde verramscht. Wir hatten das dringende Gefühl, er muss da rausgeholt werden. Inzwischen ist er abholbereit. Wir sind dabei den Transport zu uns in die Anenja Vihara zu organisieren. Inzwischen ist uns dabei ein bisschen Schnee in die Quere gekommen.

Zum Glück sind Vinita und Daniel durch nichts abzuschrecken und bereiten den Platz für die Buddhastatue vor.

Und können dabei sogar noch lachen.

Möge ihre guten Taten allen Spendern und Helfern zum Wohle gereichen. Wir sind voll Dankbarkeit und Freude.

Vortrag am Samstag, 7.12.

Wir werden uns dem Pfadfaktor sammasamadhi genauer anschauen, nachdem wir in den vergangenen Monaten alle andere Pfadfaktoren des edlen achtfachen Pfade besprochen haben. Wir werden wieder mehrere Samstag brauchen, um dem Thema einigermaßen gerecht zu werden. Zunächst untersuchen wir, ob man zur Erleuchtung die jhanas gemeistert haben muss.