Reparatur unseres Kamins, 1. Phase

Seit Mitte Dezember durften wir unsere Öfen in der Dhammahalle und in der Danasala nicht benutzen, weil unser Kamin Risse bekommen hatte und stillgelegt werden musste.

Nun traf vor ein paar Tagen endlich das langersehnte Kaminrohr beim Kaminbauer ein, so dass die Reparatur in Angriff genommen werden konnte.

Wir senden an alle viel Segen, die in dieses „Projekt“ involviert waren:
– die lieben Spender, die die Reparatur finanziell ermöglicht haben
– unser Vorstand, der die Reparatur organisiert hat
– die durch die Pandemie aus dem Takt geratenen Lieferketten, die das Rohr geliefert haben
– die Kaminbauer, die in wenigen Stunden ein neues Kaminrohr eingezogen haben, so dass wir wieder heizen können
– der Kaminfegermeister, der um unsere Sicherheit besorgt ist
– und die vielen Devas, die uns vor Rauchvergiftungen oder gar Bränden bewahrt haben

In der 2. Phase wird der Schornstein auf dem Dach ersetzt werden müssen, und der Kamin mit den großen Rissen in Saccikas Zimmer muss neu gemauert werden. Zum Glück kann zumindest die Maurerarbeit in Eigenregie geschehen und wir haben auch schon einen lieben Gast hier, der wiederkommen wird, um dieses Projekt in Angriff zu nehmen.

Nun können wir wieder mit Holz heizen und können etwas von dem sehr teuren Gas einsparen. Unsere Herzen sind voller Dankbarkeit bei all jenen, die in irgendeiner Weise daran beteiligt sind, dass wir hier „warm stecken“ können!

Hier ein paar Impressionen von der Aktion:

Der Kamin im Büro wurde aufgespitzt, um den Kachelofen in der Dhammahalle an das neue Kaminrohr anzuschließen.
Und dann wurde das neue Kaminrohr einfach in den bestehenden alten Kamin eingeführt.