🙏🙏🙏 Morgen ist Uposatha-Tag 🙏🙏🙏

Am Uposatha-Tag, an Voll- und Neumond, erneuern wir hier im Kloster unsere Regeln und rufen uns dadurch regelmässig wieder ins Gedächtnis, woran wir arbeiten und worin wir uns üben wollen.

Es ist für Laien eine sehr schöne Möglichkeit, diesen speziellen Tag zu würdigen, indem man die acht Klosterregeln nur für diesen einen Tag auf sich nimmt und sich so zwei Mal im Monat Zuhause dem Klosterleben annähert.

Wer das gerne tun möchte, hat morgen früh die Möglichkeit, morgens um 7 Uhr die acht Tugendregeln via Zoom für diesen einen Tag zu nehmen.
Unter diesem Link könnt ihr euch einloggen:

https://us02web.zoom.us/j/84051301619?pwd=bEhHczdSZEdZVWhFdnVuUmlGQWxuQT09

Meeting-ID: 840 5130 1619

Kenncode: 255509

Vinayacamp in Spanien vom 03.07.- 11.07.2024

Spätestens seit dem Vortrag am vergangenen Donnerstag haben die meisten von euch mitbekommen, dass ein Teil der Klostergemeinschaft nach Spanien gefahren war. Sāmanerī  Arindamā hatte ihre Lehrerin Ayya Palanñānī eingeladen, ein Stück Land, das durch eine großzügige Spende für den Bau eines Bhikkhunīklosters zur Verfügung steht, zu segnen und einzuweihen.
Das war genau der angemessene Rahmen, um für die Anagarikas und weitere
Anwärterinnen, eine Vinayaschulung für Theravadanonnen zu geben.

Unter der Leitung von Ayya Palanñānī und Ayya Anuviditā gingen wir
durch die 311 Regeln des Pātimokkha.

Vorteile des Vinaya, wie sie im Vinaya Piṭaka dargelegt sind:

Der Vinaya macht die täglichen Abläufe und Interaktionen innerhalb der Sangha überschaubarer und geordneter, was zu einem reibungslosen Funktionieren der Gemeinschaft beiträgt.

Durch die Festlegung klarer Grenzen und Erwartungen hilft er, unangemessenes Verhalten zu korrigieren und die Gemeinschaft vor potenziellem Schaden zu bewahren.

Der Vinaya unterstützt und erleichtert die spirituelle Praxis von Mönchen und Nonnen, die aufrichtig und diszipliniert sind, was ihr klösterliches Leben friedlicher und auf spirituelle Ziele ausgerichtet macht. Die Gemeinschaft kann sich in Harmonie
und Respekt begegnen.

Das Klosterland befindet sich nahe Calaceite, in der Provinz Teruel in der autonomen spanischen Region Aragon.

Unsere provisorische Dhammahalle. Hier hatten wir täglich mehrere Stunden Vinayatraining.

Die Unterkunft im Zelt war für manchen Rücken eine Herausforderung…

Für die täglichen Verrichtungen standen Duschzelte zur Verfügung sowie Dixietoiletten.

Zwei Wassertanks a 1000l sicherten Körper-, Geschirr- und Kleidungsreinigung.

Bei der Einweihung des Grundstücks wurden alle Unterstützer und alle dort lebenden Wesen gesegnet.

In Valderrobres, ca 25min Fahrzeit vom Klosterland, wird es ein Stadtzentrum geben, welches ebenfalls mit Parittas und Segnungen eingeweiht wurde.

Viele Hände halfen alles am letzten Tag abzubauen. Arindama rettet den Buddha vor dem einsetzenden Regen.

Auf der Hin- und Rückreise mit dem Auto machten wir bei Kerstin in Frankreich Halt, die uns in ihrem Haus ein erholsames Nachtlager bot.
Ganz viel Segen und die besten Wünsche gehen an alle Spender, die diese Reise für uns ermöglicht haben. Vor allem an Christine W.P. und unseren fleißigen Vereinsvorstand

Dhammavortrag am Donnerstag, 6. Juni

Nachdem Ayya Phalanyani letzten Donnerstag den Bogen von der Jatakageschichte Nr. 272 zur Geschichte Nr. 481 geschlagen hatte, werde ich (Rakkhita) in ihrer Abwesenheit die Geschichte Nr. 481 zu Ende erzählen und versuchen, einen Bogen über den ganzen Handlungsstrang zu schlagen und die Lehren, die wir daraus ziehen sollten, zu erläutern.

Da dieser Donnerstag auch Uposathatag ist, werden wir um 18 Uhr die Regeln nehmen. Vinita und ich haben beschlossen, den Zoom-Link für den Dhammavortrag schon um 18 Uhr zu starten. So kann, wer das möchte, schon um 18 Uhr zum Regelnehmen kommen und mit uns meditieren, bevor der Dhammatalk losgeht.
Oder sich einfach wie gehabt um 19.30 Uhr dazuschalten.

Es wird, wie schon seit längerer Zeit, natürlich trotzdem die Möglichkeit geben, um 7 Uhr morgens die acht Regeln für den Tag zu nehmen.

Besuch in Dhammanikhom zur Vesakhfeier

Dieses Jahr wurden wir Nonnen von der Ehrwürdigen Ayya Silavaddhani ins Dhammanikhom Mediationszentrum eingeladen, um mit ihr und weiteren geladenen Ordinierten Vesakh zu feiern. Vinita und Kevali nutzten die Gelegenheit, schon eine Woche davor anzureisen, um in die hochachtsame Atmosphäre des Ajahn-Tong-Zentrums einzutauchen. Bei der Anreise fanden sie ein wunderschönes stilles Plätzchen, um das Mittagsdana zu sich zu nehmen:

Vor dem großen Tag schoren sie sich am Bach gegenseitig die Haare:

Sarita und ich (Rakkhita) verbrachten die Woche vor Vesakh bei Dorothea Berndt im wunderschön gelegenen Kleinraden und reisten danach mit dem Zug zur Vesakhfeier an.

Es war ganz wundervoll und inspirierend, so viele Ordinierte an einem Ort versammelt erleben zu dürfen: 3 Bhikkhus, 8 Bhikkhunis 3 Samaneris und 4 Anagarikas.

Unter anderem die höchstehrwürdige Ayya Saddha Sumana Mahatheri, Ayya Silavaddhanis Upajaya, die mit ihren 83 Jahren bereits seit 65 Jahren Nonne ist und somit die älteste Nonne Sri Lankas.

Ebenso die höchstehrwürdige Ayya Dhamma Mahatheri, die 1989 ordinierte und damit die älteste Nonne Deutschlands ist. Es war wundervoll, in der Gegenwart dieser tief im Dhamma verwurzelten Wesen verweilen und ihrer Weisheit lauschen zu dürfen!

Vortrag am Donnerstag, den 23.05.24

Nachdem die Ehrwürdige Shifu Simplicity uns einen so inspirierenden Vortrag über Bodhisattvas im Mahayana Buddhismus gegeben hat, und wir festgestellt haben, wie viele Übereinstimmungen mit den Lehren des Chan und dem Theravada Buddhismus es gibt, wird der Vortrag von Ayya Phalanyani Jatakageschichten und Praxis der Theravadins beinhalten.

Veskha Puja

Lieben Freunden der Anenja Vihara, heute, am 22.052024 ist Vesakha Puja. Wir Theravadins feiern die Geburt, die Erleuchtung und das Parinibbabana des Buddha. 4 unserer Nonnen verbringen das Fest im KLoster Dhammanikom in Brandenburg, bei BhikkhniSilavaddhani, die dieses Jahr mit vielen Ordinierten und Laien feiert.

Wir Übriggebliebenen in der Anenja Vihara begehen den Tag mit Meditation und einer kleinen Uposathaandacht heute Abend – in Stille und Freude, wissend das wir das allergrößte Glück haben, Nonnen sein zu können, euch als Freunde zu haben und die Lehre des Buddha in Deutschland leben zu können.