😇😇😇🙏🙏🙏 Morgen ist Uposatha-Tag 🙏🙏🙏😇😇😇

Am Uposatha-Tag, an Voll- und Neumond, erneuern wir unsere Regeln und rufen uns dadurch regelmässig wieder ins Gedächtnis, woran wir arbeiten und worin wir uns üben wollen.

Es ist eine sehr schöne Möglichkeit, diesen speziellen Tag zu würdigen, indem man die acht Klosterregeln nur für diesen einen Tag auf sich nimmt und sich so zwei Mal im Monat Zuhause dem Klosterleben annähert.

Wer das gerne tun möchte, hat morgen früh die Möglichkeit, morgens um 7 Uhr die
acht Tugendregeln via Zoom für diesen einen Tag zu nehmen.
Unter diesem Link könnt ihr euch einloggen:

https://us02web.zoom.us/j/84051301619?pwd=bEhHczdSZEdZVWhFdnVuUmlGQWxuQT09

Meeting-ID: 840 5130 1619

Kenncode: 255509

Unsere liebe Ayya ist wieder bei uns!

Wir freuen uns sehr, dass wir Ayya nach eineinhalb Monaten nun wieder bei uns haben! Unsere liebe Julia, die ja ein Jahr mit uns zusammengelebt hat, fuhr am Samstag nach Düsseldorf zu Ayyas Mutter und ist gestern mit ihr und Hündchen Winila wieder zurückgefahren. Wohlbehalten sind die drei gestern Nachmittag nach der langen Fahrt bei uns eingetroffen. Winila, die von Ayyas Mutter fleißig mit Leckerlis versorgt worden war, fühlte sich sofort wieder Zuhause bei ihrer Nonnen-Herde. Selbst Siha, der zugegebenermassen etwas nervös war, scheint sich mit ihr bereits wieder anzufreunden.

Es ist so schön, die beiden wieder bei uns zu haben! Die Ayya mit ihrer wunderbaren Ausstrahlung und Winilas Tippeln und Schnuppern und freudiges Schwanzwedeln.

Erneuerung des Cartportdaches

Nicht nur der Boden der Dhammahalle, sondern auch das Dach des Carports hatte eine Renovierung dringend nötig. Dank der großzügigen Spende der Brambosch-Schaelen-Stiftung konnten wir das nun endlich in Angriff nehmen. Nach Begutachtung durch die beauftragte Firma Metzler stellte sich schnell heraus, dass das Dach so morsch ist und die Dachrinne so durchlöchert, dass der allergrößte Teil neu gemacht werden muss.

So machten sich die Handwerker Anfang Woche an die Arbeit und trugen das Dach über dem Treppenaufgang ab.

In der provisorischen Werkstatt werden die neuen Dachsparren massgeschneidert.

Nun erstrahlt das Dach in neuem Glanz!
Es fehlt nur noch der Spengler, der die Regenrinne ersetzen wird, sobald das Wetter es zulässt.

Wir senden der Brambosch-Schaelen-Stiftung, die diese Renovierung ermöglicht hat, unser allerherzlichsten Segen! Mögen sie noch lange in der Lage sein, ihr gutes Werk zu verrichten!

Neues von unserem Klosterkater Siha

Heute: Entspannung auf höchstem Niveau.
Während ein Stock höher der Boden abgeschliffen wird und der Duft des Bodenöls durchs ganze Haus weht, lässt sich Siha nicht beirren und entspannt in “seinem” Sessel in der Danasala.
Dass das auch ein provisorisches Büro ist und ich den Sessel eigentlich als Bürostuhl brauche, kümmert da wenig. Und auch von einer unordentlich hingelegten Decke lässt sich der Meister-Relaxer keinesfalls stören. Da können wir noch viel lernen!

Renovation des Bodens in der Dhammahalle

Wir haben das große Glück, dass wir ganz wunderbare Freund*innen haben, die uns und das Kloster sehr großzügig unterstützen. Eine von diesen lieben Menschen hat uns die Renovation des Bodens der Dhammahalle gespendet.

Gestern kam Timo und brachte das Material mit, um den Boden abzuschleifen. Mit tatkräftiger Unterstützung von Indirasamvari und Gudrun, die zur Zeit mit uns praktiziert, wurde der gesamte Boden der Dhammahalle und des Flurs vor der Hallo abgeschliffen.

Der abgeschliffene Boden wird nun heute geölt.