Anuviditas Upasampada

Ayya Tathaloka mit den Samaneris und Anagarikas

Diesen Sonntagabend, ab 22 Uhr, findet die Upasampada, die Hochordination von unserer Anuvidita bei Ayya T in Kalifornien statt. Für die, die unseren Newsletter nicht bekommen und daher auch den Link zur Registrierung für dieses Event nicht erhalten haben, posten wir ihn hier auch noch mal:

https://www.dhammadharini.net/event-details/bhikkhuni-upasampada-samaneri-pabbajja 

Auch auf Youtube wird der Anlass übertragen:  https://www.youtube.com/channel/UCN7xaB8XO8Iq-FAhcDPWe2g

Es wird an diesem Anlass eine Anagarika zur Samaneri geweiht und vier Samaneris erhalten die Weihe zur hochordinierten Bhikkhuni. Was für ein freudvoller Tag!

Die Wildnis im Herzen

Die amerikanische Samaneri Kaccayana in der Wildnis von Aranya Bodhi Hermitage, wo sie nächsten Sonntag gemeinsam mit Anuvidita und zwei weiteren Samaneris zur Bhikkhuni ordiniert wird.

Ayya wird über Majjhima Nikaya 16, Cetokhila-Sutta, Die Wildnis im Herzen sprechen.

Dhammavortrag am Donnerstag

Die Ayya wird Fragen beantworten, unter anderem Folgende, die sich auf den Dhammatalk von letzter Woche bezieht: wie breche ich denn das Ego, ohne die Person zu brechen?

Weitere Fragen sind herzlich willkommen!

Dhamma-Vortrag am Donnerstag: Aufwachen

Die Zeit direkt nach dem Aufwachen ist eine sehr aufschlussreiche Zeit.
Die Schutzpanzer für den Tag sind noch nicht angelegt, und man kann sehr viel
lernen, wenn man direkt mit dem konfrontiert wird, was man gerne verdrängt.
Der Schlaf wird ja manchmal der „kleine Tod“ genannt.
Wie gehe ich damit um, wenn dieser kleine Tod zu Ende ist?
Freue ich mich auf die Herausforderungen des neuen Lebens?
Oder möchte ich die Ruhe und den Frieden des kleinen Todes noch etwas erhalten?
Oder bin ich gar frustriert, dass ich wieder aufwachen musste?

Almosenpilgern nach Oy

Als Vinita und Rakkhita Ende April zur ersten Corona-Impfung nach Oy fuhren, wurden sie von der dortigen Bäckerin eingeladen, auf Almosen zu kommen, wann immer sie in Oy wären. Dieses großzügige Angebot haben wir nun schon zweimal in Anspruch genommen und gestern ein drittes Mal. Diesmal machten sich die beiden vom Kloster aus zu Fuss auf den langen Marsch nach Oy und wieder zurück. Möge die Bäckerei Schuster für ihre liebevollen großzügigen Gaben viel Segen erhalten, mögen die Devas sie vor Krankheit und Unheil jeder Art bewahren!

Buchprojekt über Nonnenklöster in Deutschland

Die letzten Tage hatten wir Besuch von einer Journalistin und einem Fotografen, die ein Buchprojekt über Nonnenklöster verschiedener Religionen in Deutschland realisieren möchten. Neben Interviews mit unserer Ayya und einer der Sāmaṇerīs waren auch Bilder von fröhlichen, lachenden Nonnen gewünscht. Da sind die beiden bei uns ja an der richtigen Adresse! Nach Portraitaufnahmen der beiden Interviewten spazierten wir drei Sāmaṇerīs mit dem Fotografen Andy Reiner zur Linde, die vor 2 Jahren gegen den 5G-Mast gepflanzt wurde. Vinītā erzählt mit der ihr typischen Begeisterung vom Almosengehen und er berichtet uns von seinem bewegten Leben. Es war ein sehr spannender, inspirierender Austausch, immer mal wieder unterbrochen von spontanen Fotoshootings.

Die Sāmaṇerīs auf dem Steinkreis bei der Linde. Im Hintergrund ist gerade noch das Dach der Aneñja Vihāra zu erkennen.

Im Kloster brachte er der Klostergemeinschaft den Allgäuer Bauerngruß bei. Wieviel es doch gibt, was wir Nonnen über unsere neue Heimat noch nicht wissen!

Das Bild zeigt die Nonnengemeinschaft mit dem Fotografen Andy Reiner von SichtlichMensch beim Allgäuer Bauerngruß.

Wir Jungnonnen konnten es natürlich nicht lassen, in die Homepage von SichtlichMensch reinzuschnuppern. Die dort gezeigten Bilder sind sehr berührend und wir sind sehr gespannt auf den Bildband. Mögen die Devas in dieser wirtschaftlich schwierigen Zeit ihr Bestes geben, dass der Bildband realisiert werden kann! Wir Nonnen haben jedenfalls schon kräftig dafür gechantet.