Besuch unserer Retreathelfer in Dhammacari

Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, haben unser lieber Freund Kusalo und unsere lieben Klosterhelfer Nelly und Alex sowie unsere Ayya die gesamte Klosterarbeit für 2 Wochen alleine gestemmt, damit unsere frischgebackene Bhikkhuni und wir Samaneris gemeinsam retreaten konnten. Wir Nonnen finden gar keine Worte, um auszudrücken, wie groß unsere Dankbarkeit und Wertschätzung und Mitfreude über dieses großartige Geschenk ist!

Als „Belohnung“ stand dafür am Montag den 7. März ein Ausflug für die Retreathelfer zu unseren Freund*innen in Dhammacari auf dem Programm. Wie immer wurden sie von Hilde Huber aufs allerherzlichste Willkommen geheißen. Die Freundschaft zwischen uns ist etwas ganz Wunderbares, haben wir doch in Ajahn Tong den gleichen Lehrer.

Hilde hat dieser Freude und Freundschaft in Form eines großen Bildes von Ajahn Tong Ausdruck verliehen, das sie Ayya feierlich als Geschenk überreichte.

Hilde bat bei der Gelegenheit, für ihre verstorbene Mutter, die ebenfalls Hilde Huber hieß, ein Dana ausrichten zu dürfen. Freudig stimmten Ayya und die Helfer zu. So bereiteten Nelly und Alex am Todestag von Hildes Mutter nach Hildes Wünschen (und Spenden!) die Mittagsmahlzeit zu.

Wir Nonnen widmeten Hilde Huber den gesamten Segen für die gespendete Mahlzeit und teilten alle unsere Verdienste mit ihr. Möge alles Gute, das an diesem Tag in ihrem Namen getan wurde, ihr zugute kommen, wer und was auch immer sie jetzt sein möge!

Möge die Freundschaft und Wertschätzung zwischen Dhammacari und Anenja Vihara weiterhin wachsen und gedeihen und uns gegenseitig auf unserem gemeinsamen Weg zum Ende allen Leids beflügeln und unterstützen!